2009 als die Einladung zum Skulpturenpark in Mörfelden kam, stellte sich dem Künstler die Frage, welches Kunstwerk er bei dieser Ausstellung im öffentlichen Raum zeigen wollte. Der Ort, ein Park, eine Idylle inmitten der Kleinstatt, die Ausstellung, seid Jahren für die Bürger und Kunstfreunde zur festen Einrichtung geworden. Meist mit dem flachen Bildwerk beschäftigt  fand Nabo beim Gang durch sein Atelier keine geeignete Skulptur,

Pabst-400

Eine Portraitaufnahme von Uta Ranke-Heinemann legt sich über ein Foto des Papstes Benedikt XVI.

Besuch im Atelier. Die vielleicht 4 jährige Nichte des Hausmeisters erzählt Nabos Frau von Ihrer Freude am Tanzen und, dass wenn ihre Mama Musik auflegt, sie zu jedem Lied ein anderes Kleid

Tiere, so schien es Nabo, als er noch ein kleiner Junge war

Nabo, ein Nachrichten-Junky, möglichst allzeit vernetzt und im Internet zu Hause, sucht über dieses Medium seinen Kontakt zur Außenwelt aufrecht zu erhalten, auch wenn seine eigentliche Welt ständig neu erfunden, im Atelier entsteht.