Morgenstund-400-1

Im Sommer 2012 entsteht das Bild Morgenstund. Nabo realisiert ein mehrscheibiges Bild einer Ordensschwester, die ein kleines Schoßhündchen an der Leine führt.

Nonne und Hund, farbig gefuste Glaselemente, stehen in einer sandgestrahlten Fläche, welche auf einer Kindheitserinnerung Nabos beruht.
Als junger Schüler verbrachte er, während der Krankheit seiner Mutter, eine längere Zeit bei seiner Tante. Über dem Bett dort hing ein Bild Segantinis, was ihn tief beeindruckte und irgendwann zu der Frage an seine Tante verführte, wann denn der Mönch oben an der Treppe ankommen würde......